Zugang zur Kunst erleichtern: Koalition will Kulturpass für 18-Jährige einführen

Zugang zur Kunst erleichtern
Die Koalition will einen Kulturpass für Schüler ab 18 Jahren einführen

Veranstalter kämpfen seit Beginn der Epidemie mit Zuschauerschwund, junge Menschen leiden darunter, zu Hause zu bleiben. Die Regierung will jungen Menschen nun die Möglichkeit geben, mit dem Kulturpass auf Kosten der Regierung Konzerte oder Kinos zu besuchen. Jeder ab 18 Jahren soll Anspruch auf 200 Euro haben.

Mit dem neuen Kulturpass zu Beginn erst ab 18 Jahren wollen Bundesfinanzminister Christian Lindner und Kulturstaatsministerin Claudia Roth „Innovationen in Deutschland in der Kulturpolitik fördern“. Es gehe darum, “jungen Menschen das kulturelle Leben näher zu bringen und Barrieren abzubauen”, sagte Lindner in Berlin.

Der Haushalt sieht dafür 100 Millionen Euro vor. „Wir wissen, dass Künstler und junge Menschen unter dieser Epidemie sehr gelitten haben. Einige haben nie ein Publikum gefunden, sie konnten ihre kulturelle Arbeit nicht fortsetzen, und andere konnten nicht miteinander sprechen und sich kulturell beteiligen Leben“, sagte Lindner. Nach dem ersten einjährigen Projekt will Lindner „Jugendlichen kulturelle Erfahrungen ermöglichen, ohne die Kultur mit mehr als 200 Euro zu subventionieren“.

Roth will „insbesondere jungen Menschen den Weg zur Kultur öffnen. Wir wollen junge Menschen für die Vielfalt unserer Kultur in unserem Land begeistern.“ „Besonders junge Menschen, die unter dieser Epidemie sehr gelitten haben“. Gleichzeitig leiden Kulturzentren, Buchhandlungen, Plattenläden, Konzertveranstalter, Theater und Kabaretts. „Wir wollen sie unterstützen, damit sie ein neues Publikum gewinnen können“, sagte Roth. Der Kulturpass gilt zunächst für rund 750.000 junge Menschen, die im nächsten Jahr 18 Jahre alt werden.

Kulturelle Teilhabe wird ermöglicht

Über die App soll es möglich sein, 200 Euro aufzuladen. Das Guthaben kann verwendet werden, um ein Buch zu bestellen oder eine Konzertkarte herunterzuladen. “Jetzt sind es die 18-Jährigen”, sagte Roth. Wenn dies der „Bereicherung unserer Kultur für die Jugend“ Tür und Tor öffnet, muss sich der Kulturpass auch auf die Jugend erstrecken. Der Kinoverband AG Kino – Gilde sieht im Kulturpass „eine große Chance, kulturelle Beziehungen auszubauen“. Dadurch wird den Jugendlichen ermöglicht, an der Kultur teilzuhaben. „Wir sehen seit vielen Jahren in Frankreich, wie beliebt und erfolgreich eine solche Kultur ist.

In einem komplexen Sinne haben wir eine große Chance, kulturelle Beziehungen in den jungen Generationen kontinuierlich und kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagte Christian Bräuer, der Vorsitzende des Vereins. „Die Weitergabe von Kultur ist ein wichtiges Zeichen der Verbundenheit mit jungen Menschen, die Spaß daran haben . kulturelle und soziale Aktivitäten Gesundheit und Wissen wurden vor allem während der Epidemie lange Zeit verweigert.

Source

Auch Lesen :  Insa-Meinungstrend: SPD und Grüne verlieren – Ampel-Koalition ohne Mehrheit

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button