YouTube Premium & YouTube Music: Abo wird teurer, Nutzerzahlen steigen und Google will Spotify überholen


Youtube

Google hat vor einigen Jahren ein Abo-Angebot eingeführt YouTube-Premium geschnürt, die lange Zeit im Schatten anderer populärer Stile blieben und somit unter dem Radar flogen. Doch diese Zeiten sind fast vorbei, denn Google hat Großes vor, hat gerade ein Platten-Abo angekündigt und will beim Musik-Streaming ganz vorne dabei sein. Doch die zu erwartende Preiserhöhung dürfte es erschweren.


YouTube-Premium-Logo

Wer YouTube regelmäßig nutzt, kennt das Abo-Angebot von YouTube Premium. Denn Google wirbt auf seiner Videoseite nicht ausschließlich mit Anzeigen, Werbebannern und oft auch mit Overlays, Overlays oder beim Start der Smartphone-Anwendung. Vor Jahren verkündete Googles Chef öffentlich, er wolle die Nutzer ärgern, bis sie sich anmelden. Diese „Offensive“ und die zunehmende Länge und Menge der Werbespots wirken sich aus.

80 Millionen Abonnenten
Vor wenigen Tagen wurde es bekannt gegeben 80 Millionen YouTube Premium-Abonnenten und schaffte es bald, die Anzahl der Benutzer im Vergleich zum Vorjahr zu verdoppeln. Dies sollte ein natürliches Wachstum sein, denn die Leistungen wurden nicht wesentlich verbessert, und der Preis wurde nicht gesenkt – im Gegenteil. Aber Sie haben auch das monatliche Testabonnement nicht weggeworfen, das Ihnen vielleicht angerechnet wird.

Auch Lesen :  Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben - Kultur & Unterhaltung

Google will an der Spitze stehen
Das nun verkündete Ziel ist es, mit YouTube Music die Spitze der Musik-Streaming-Plattformen zu erreichen. Sie arbeiten eng mit der Musikindustrie zusammen und sehen in der Kombination von Musik und Musikvideo, die nur YouTube bieten kann, einen großen Vorteil. Es ist noch ein langer Weg, aber wenn die „Musikindustrie“ (wer auch immer das ist) die Plattform von Google mag, könnten sich die Dinge beschleunigen.

YouTube Premium ist teurer
Kürzlich wurde bekannt, dass Google die Preise von YouTube Premium erhöht und dies bereits in ersten Ländern getan hat. Bisher gab es keine globale Expansion und über DACH ist nichts bekannt, aber die Expansion wird nur eine Frage der Zeit sein. Denn es war nicht nur eine Preisanpassung um ein paar Cent, sondern eine richtig große Steigerung. In den USA und Kanada sind es fünf Dollar mehr im Monat, in Argentinien hat sich der Preis verdreifacht und in der Türkei verdoppelt. Alle Informationen zu Preisanpassungen finden Sie in diesem Artikel.

Auch Lesen :  "Bauer sucht Frau"-Star offenbart Trennungsgrund – er löscht alle Liebes-Spuren

YouTube Premium auf dem Weg zum Sieg?
Für YouTube Premium läuft es derzeit sehr gut, und mit dem aktuellen Wachstum ist das Ziel, führend im Musikstreaming zu werden, nicht unmöglich – wenn auch natürlich nicht einfach. Google profitiert davon, dass die Nutzer auch werbefreies YouTube bekommen, sodass Sie ein solides Paket verkaufen können. Im Vergleich zu Amazon Prime profitieren ihre Vorteile voneinander. Das kann zum Beispiel Spotify in dieser Größenordnung nicht bieten.

Google dürfte das Ziel verfolgen, YouTube-Premium-Abos schon lange so verbreitet wie Amazon Prime, Netflix oder Spotify zu machen und Disney+ wird immer mehr. Ich denke, in einigen Märkten sind wir auf dem richtigen Weg. Preiserhöhungen sind für dieses Ziel durchaus ein Problem, aber auch andere Plattformen müssen ihre Preise häufig anpassen. Die gebündelten Vorteile von Google können ein Problem sein, da Sie die erhöhten Kosten beider Plattformen bezahlen müssen.

Auch Lesen :  Stefan Mross mit Evelyn Burdecki unterwegs 

» Alexa: Amazon könnte die Entwicklung des Sprachassistenten bremsen – mit Auswirkungen auf Google Assistant?

» WhatsApp: So verbergen Sie Ihren Online-Status – eine neue Funktion verhindert die Online-Überwachung

» Google Chromecast: So lassen sich alle Windows-Apps, der komplette Desktop oder Browser-Tabs streamen

Zuletzt aktualisiert am 4.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate-Links, vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Verpassen Sie keine weiteren Google-Neuigkeiten:
Abonnieren Sie GoogleWatchBlog auf Google News | Melden Sie sich für den GoogleWatchBlog-Newsletter an


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button