Ukraine News ++ Selenskyj: „Geben keinen Zentimeter unseres Landes auf“ ++

Liveticker Ukrainische Nachrichten

“Von unserem Land wird kein Zentimeter übrig bleiben”, sagt Selenskyj

„Ukraine fürchtet sich durch republikanischen Marsch“

Sollten die Republikaner die Zwischenwahlen gewinnen, befürchtet die Ukraine, dass sie von den USA kaum Hilfe bekommen wird. „Die republikanische Seite hat klar gesagt: ‚Wenn wir ein Veto einlegen können, wird es deutlich weniger Hilfe geben‘“, sagt WELT-Reporterin Tatjana Om.

Laut Präsident Wolodymyr Selenskyj werden die ukrainischen Streitkräfte im Osten keinen Zentimeter Boden aufgeben. Die Aktivität der Hausbesetzer bleibt mit Dutzenden von Angriffen pro Tag auf einem extrem hohen Niveau. Mehr im Liveticker.

DDie Lage an der Kriegsfront in der Ukraine ist laut Präsident Wolodymyr Selenskyj nach wie vor schwierig. Aus den Kampfgebieten gebe es derzeit wenig Neuigkeiten, sagte Selenskij am Dienstagabend in seiner täglichen Videoansprache. “Aber das bedeutet nicht, dass die Intensität des Kampfes abgenommen hat.”

“In manchen Gegenden wird immer noch hart um Positionen gekämpft”, sagte Selenskyj. “Und nach wie vor ist es in der Region Donezk besonders schwierig.” Der Befehl an die russischen Truppen, bis zur Grenze des Verwaltungsgebiets vorzurücken, hat sich nicht geändert. Aber: “Wir lassen dort keinen einzigen Zentimeter unseres Landes zurück.”

Weit entfernt vom Kampfgebiet wird intensiv daran gearbeitet, das normale Leben in den befreiten Gebieten wiederherzustellen. Dies gilt vor allem für die Wiederherstellung der Gas- und Stromversorgung, beispielsweise in der Region Charkiw. Und um der Bevölkerung in der kommenden Winterperiode zu helfen, hat die Regierung Zollbefreiungen für die Einfuhr von Energieversorgungsgeräten wie Generatoren oder Transformatoren gewährt.

Lesen Sie auch

Ist es leicht zu denken?  Trotz der ukrainischen Gegenoffensive hat Putin noch reichlich Ressourcen in einem Offensivkrieg

Russland will den kommenden Winter eindeutig ausnutzen. „Wir verstehen klar: Den Winter in eine Waffe zu verwandeln, ist der Plan eines terroristischen Staates gegen unseren Staat und ganz Europa“, sagte Selenskyj. „Aber wir tun alles, um sicherzustellen, dass dieser russische Plan scheitert, wie auch verschiedene frühere Pläne.“

Hier finden Sie Inhalte von Drittanbietern

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „On“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Art 49 (1) (a) DSGVO. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über den Schalter und Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

Alle Entwicklungen im Live-Ticker:

21:58 – Der ukrainische Botschafter hofft immer noch auf eine schnellere Panzerlieferung

Der neue ukrainische Botschafter Oleksiy Mekiev rechnet mit der schnellen Lieferung von Schützenpanzern und Kampfpanzern. „Ich bin voller Hoffnung, dass es dazu kommt, denn dieser Krieg muss gewonnen werden“, sagte er dem RTL-Fernsehen. Deutschland kann hier eine große Rolle spielen: „Wir sind noch in glaubwürdigen Gesprächen. Wir hoffen, dass eine Koalition interessierter westlicher Mächte dazu beitragen wird. „Er erwartet eine schnelle Entscheidung: „Heute oder morgen ist besser, aber nicht morgen.“ Die Ukraine braucht Kriegsgerät, um Gebiete zurückzuerobern und den Krieg endlich zu gewinnen.“ Zuvor sagte er gegenüber Zeitungen der Funke Mediengruppe: „Wir haben Grund zu der Hoffnung, dass der Leopard 2 A Es wird entschieden, direkt aus Deutschland in die Ukraine zu liefern.”

20:32 Uhr – Oscar für Präsident Selenskyj

Der ehemalige Filmschauspieler und jetzige ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erhielt am Dienstag den Oscar. Laut dem Pressedienst des Präsidialamts wurde ihm die Trophäe von Hollywood-Star Sean Penn geschenkt. Das goldene Männchen stammte aus dem Besitz eines amerikanischen Schauspielers und soll nun als “Symbol des Siegesglaubens” für die Ukraine dienen. Der Hollywood-Star, der sich um Kriegsflüchtlinge kümmert, wurde von Selenskyj für seine Hilfe für die Ukraine mit dem Verdienstorden ausgezeichnet.

Source

Auch Lesen :  „Wetten, dass..?“: Gottschalks Wettkönig spendet seinen Gewinn fürs Dorf Lützerath

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button