Ukraine beschießt Melitopol: Russische Soldaten frustriert über Panzer-Verluste

Die Ukraine hat das Feuer auf Melitopol eröffnet
Russische Soldaten bestürzt über Panzerverluste

Die Ukraine eröffnete erneut das Feuer auf Melitopol, das russische Verwaltungszentrum der Region Saporischschja. Ziel ist eine Fabrikhalle, in der ein russischer Militärangestellter vermutet wird. Unterdessen stellt das britische Verteidigungsministerium fest, dass es einen ernsthaften Mangel an russischen Panzern gibt.

Ein täglicher Bericht des britischen Verteidigungsministeriums besagt, dass die russischen Streitkräfte an der Front in ernsthaften Schwierigkeiten stecken. Nach schweren Verlusten mangelt es an modernen Kampffahrzeugen. Russische Soldaten sollen frustriert sein, alte Infanteriefahrzeuge namens “Aluminiumdosen” zu verwenden.

Bis Mitte Oktober verloren russische Einheiten mehr als 40 Fahrzeuge pro Tag angesichts ukrainischer Gegenangriffe, was den Briten zufolge die Ausrüstung eines ganzen Bataillons war. In den vergangenen Wochen hat Moskau mindestens 100 weitere Panzer und Schützenpanzer aus belarussischen Beständen gekauft. Russische Einheiten hatten jedoch Schwierigkeiten, angemessenen Ersatz für beschädigtes Material zu beschaffen, was ein Problem für die Offensive darstellte.

Laut der unabhängigen Website Oryx hat Russland seit Beginn seiner Offensive in der Ukraine vor acht Monaten mehr als 1.400 Panzer verloren. Hinzu kommen etwa 2.500 gepanzerte Fahrzeuge. Die Website listet nur Schäden auf, die tatsächlich mit Fotos oder Videos dokumentiert sind. Ukrainische Streitkräfte meldeten deutlich höhere Materialverluste als russische Streitkräfte.

Angriff auf russisches Personal

Aber auch zu Hause haben die Russen Probleme. In der von Russland kontrollierten Stadt Melitopol im Süden der Ukraine ereigneten sich in der Nacht zum Donnerstag mehrere heftige Explosionen. Obwohl sich die Details des Vorfalls unterschieden, wurde dies von Vertretern beider Seiten bestätigt. Russische Luftabwehr schoss die einfliegenden ukrainischen Raketen ab, schrieb Wladimir Rogow, ein Vertreter der Besatzungsverwaltung, in einem Telegramm. Ivan Fedorov, der ausgewiesene ukrainische Bürgermeister von Melitopol, sagte, die Schießerei habe sich in einem Fabrikgebäude mit russischen Angestellten ereignet. Informationen können nicht unabhängig überprüft werden.

Russland nutzt Melitopol als Verwaltungszentrum der teilweise eroberten und für besetzt erklärten Region Saporischschja. Ukrainische Truppen haben die Stadt in der Vergangenheit wiederholt beschossen. Russische Soldaten, von denen einige ihre Familien nach Melitopol gebracht hatten, schickten sie in sicherere Gebiete zurück.

Es gibt auch viele Partisanenaktionen in und um Melitopol. Sie greifen Verbündete oder russische Agenten an oder beschädigen Eisenbahnlinien, die für den Transport von Munition für das russische Militär unerlässlich sind.

Source

Auch Lesen :  Moskau: Werden weiter ukrainische Infrastruktur angreifen | Freie Presse

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button