Todesursache von Aaron Carter fraglich: Backstreet-Boys-Sänger Nick äußert Verdacht

  1. Startseite
  2. der Boulevard

Erstellt von:

Zum: Jonas Erbas

Getrennt

Aaron Carter wurde nur 34 Jahre alt: Todesursache bleibt ungewiss. Sein Bruder, der Star der Backstreet Boys, Nick Carter, hat jedoch seinen Verdacht geäußert.

London/Lancaster – Der plötzliche Tod von Aaron Carter (†34) hat am Samstag (5. November) für Aufregung gesorgt, die genaue Todesursache war aber noch nicht bekannt. Der ehemalige Kinderstar wurde von ihrer Mitbewohnerin tot in der Badewanne ihres Hauses in Lancaster, Kalifornien, aufgefunden – und jede Hilfe kam zu spät. Sein trauernder Bruder, der Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (42), hat in seinem emotionalen Abschiedssong bereits die „wahren Schuldigen“ genannt.

Auch Lesen :  "Nenn mich nicht dämlich!": Kevin Kline kann Trottel- und Charakter-Rollen

Die Todesursache von Aaron Carter ist unbekannt – die Polizei will die Leiche auf Drogenkonsum untersuchen

Die Welt der amerikanischen Promis scheint derzeit stillzustehen: Etliche Stars, darunter Schauspielerin Hillary Duff (35), die einst mit Aaron Carter ausging, nehmen Abschied von dem Sänger, dessen Todesursache noch unklar ist. . Die Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles wurde von einem Angestellten des Hauses benachrichtigt, wurde jedoch seit dem Vorfall nicht identifiziert.

Auch Lesen :  7 Lesetipps für die perfekte "Me Time" Lektüre im Herbst
Der verstorbene Aaron Carter mit seinem Bruder Nick Carter von den Backstreet Boys (im Bild)
Während des Lebens von Aaron Carter (links) hatten er und sein Bruder Nick (Mitte) eine gemischte Beziehung, aber die Trauer des Mitglieds der Backstreet Boys kennt keine Grenzen. Auf Instagram macht der 42-Jährige „Sucht und Geisteskrankheit“ für den Tod seines jüngeren Bruders verantwortlich (Bild) © Screenshot/Instagram/Aaron Carter & YAY Images/Imago

US-Website tmz.com berichtet, dass die Leiche von Aaron Carter in Anwesenheit von Ermittlern exhumiert wurde. Diese werden sich mit der langen, teilweise schwierigen Drogengeschichte des Verstorbenen befassen, die nun offiziell bestätigt wurde. Eine Autopsie könnte Licht ins Dunkel bringen – und den Verdacht bestätigen, den Aarons berühmter Bruder Nick Carter erhoben hat.

Nick Carter teilt Abschiedspost – „Sucht und Geisteskrankheit“ Todesursache von Aaron Carter?

„Manchmal möchten wir jemanden oder etwas für den Verlust verantwortlich machen, aber die Wahrheit ist, dass Sucht und psychische Erkrankungen hier die wirklichen Probleme sind.“, sagte der Sänger der Backstreet Boys, der nach dem Tod von Aaron Carter beim Konzert in Tränen ausgebrochen war. Der 42-Jährige habe immer gehofft, dass sein Bruder „eines Tages irgendwie einen gesunden Weg findet und endlich die Hilfe bekommt, die er so dringend braucht“, hieß es in einer emotionalen Abschiedsbotschaft auf Instagram.

Auch Lesen :  Schadenersatz an Amber Heard: Johnny Depp legt Berufung ein

Es gibt keine offizielle Bestätigung der Todesursache von Aaron Carter, aber Drogenmissbrauch und unbehandelte Depressionen könnten die Todesursache von Aaron Carter aus “Crush On You” gewesen sein, glaubt zumindest sein Bruder. Am 31. Januar 2012 starb ihre Schwester Leslie (†25) an einer Drogenüberdosis, weil sie drogenabhängig war – ein Schicksal, das vor allem Kinderstars oft ereilt, aber in der Welt des glamourösen Glamours oft selten ist. Verwendete Quellen: instagram.com/nickcarter, tmz.com

Anmerkung der Redaktion: Generell melden wir keine Suizidverdachtsabsichten, damit solche Situationen potenzielle Akteure nicht ermutigen. Eine Meldung erfolgt nur, wenn die Umstände besondere öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an einer existenziellen Krise oder Depression leidet, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter: 0800-1110111. Auch der Psychiatrische Krisendienst München und Oberbayern bietet unter 0180-6553000 Hilfe an. Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.kundendienst-psychiatrie.de.



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button