Sport: Freiburg spielt gegen Union Berlin in der Bundesliga überragend. Unsere Spielernoten finden Sie hier.

Markus Flecken: Neun Minuten später packte Freiburgs Torhüter Robin Noche ihn und holte den Elfmeter. Flecken wählte aus Schützensicht die linke Ecke und dort schoss Berliner. Der Ball ging an den Pfosten, doch laut TV-Zeitlupe hätte der SC-Keeper gerettet, wenn Notch den Ball etwas mehr in Richtung Tormitte platziert hätte. Ansonsten hatte Thoresby einen Schuss, um die zweite Halbzeit zu klären. Als Sven Michel den zweiten Elfmeter schoss, war Flecken in der falschen Ecke und machtlos. – Note 2

Bild 1: Freiburg hat in der Bundesliga gegen Union Berlin überragend gespielt.  Unsere Spielerbewertungen finden Sie hier.

Foto: Tom Weller

Killian Sildilia: Der junge Franzose spielte in der Freiburger Dreierkette auf der rechten Seite. Er tat es zuverlässig, fast implizit. Auf Sildelia ist Verlass, eine der vielen positiven Erkenntnisse, die diese 15 Bundesliga-, sechs Europa-League- und zwei DFB-Pokalspiele seit August für Freiburgs Trainer Christian Streich gebracht haben. – Note 2

Philipp Linhart: Wieder eine starke Leistung aus Österreich. Nicht nur in der Defensive, wo die Berliner nach dem Platzverweis von Diogo Leite nach der 20. Minute nur noch auf zehn zurückfielen. Nein, Lienhart glänzte auch mit superpräzisen Vertikalpässen vor den beiden Freiburger Toren. Nach 35 Sekunden schickte er Christian Gunter auf die Strecke, dessen Hereingabe die Hand von Christopher Tremmel berührte und zu einem Elfmeter führte, den Grifo zum 1:0 machte. Und in der 45. Minute bediente er Ritsu Doan, der dann Michael Gregorich in Schlussposition zum 4:0 brachte. Zusammenfassend, Eine glatte 1 als Note!

Sie könnten auch interessiert sein

Fußball

Der SC Freiburg feiert den dreifachen Vincenzo und den zweiten Platz

Gut und frech: Vincenzo Grifo vom SC Freiburg bejubelt sein drittes Tor in einem packenden Duell gegen Union Berlin.

Matthäus Ginter: Der Verteidiger, der im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft stand, spielte fehlerlos. Da kam es ihm wohl gerade recht, dass die Berliner nach der Reduzierung auf nur noch zehn Mann keine wirkliche Offensivdrangigkeit mehr entwickeln konnten. Ein unnötiges Foul von Ginter an der Mittellinie blieb glücklicherweise folgenlos. – Note 2

Christian Günter: Der Mann will immer spielen und vor allem immer mithalten. Nach nur 35 Sekunden trat er an und teilte mit seiner Flanke einen Elfmeter für Sport-Club – Gegenspieler Trimmel berührte den Ball mit der Hand. Auch sonst frönte der SC-Kapitän seinem Tatendrang, selbst als er nach dem Spiel mit seiner kleinen Tochter auf den Rasen ging – und sie ihm hinterherlaufen musste. – Note 2

Bild 2: Freiburg hat in der Bundesliga gegen Union Berlin überragend gespielt.  Unsere Spielerbewertungen finden Sie hier.

Foto: Tom Weller

Nikolaus Höffler: Am Ende des Abends erhielt Chico ein besonderes Lob von seinem Trainer, das er nicht einmal hörte. Nach der Pressekonferenz nach den Gründen für Freiburgs Höhenflug gefragt, verwies Christian Streich auf die spielerische Reife von Nicolas Höfler als einen der wenigen Gründe. Gegen die Union war für den Mittelfeldspieler des Sportklubs nicht viel zu machen, da die Berliner in Unterzahl natürlich nie richtig pressten. Höfler kassierte beim Stand von 2:0 gegen Sheraldo Baker einen Elfmeter, den Noche glücklicherweise verfehlte. – Notiz 3

Yannick Keitel: Es sollte nicht sein, aber ein bisschen Spaß nach einem 4:1-Unentschieden ist in Ordnung. Kittel sagte sich: Was Chico kann, kann ich schon lange – und bumm, der 22-Jährige, der Maximilian Egstein ersetzte und in 90 Minuten spielen durfte, erzielte auch noch einen Elfmeter gegen den Sportverein . Er konnte in Doekhis Trikot fünf Minuten am Stück spielen und Schiedsrichter Deniz Aitekin pfiff sofort ab. Ansonsten eifrig, aber die Aktion endete nicht immer so, wie er es sich erhofft hatte. Der U21-Nationalspieler hat noch Luft nach oben. – Notiz 3

Lukas Kübler: Die rechte Flanke durfte vor Sildilia laufen. Aber es entwickelte sich nicht so gut, als die Berliner nach dem Platzverweis von Leite zurückzogen und den Raum verengten. Kubler wurde auch nicht Letzter, nachdem er zuletzt vier Tore erzielt hatte. Schwer, mehr geht nicht. – Notiz 3

Ritsu Doan: Oh ja, es ist toll, diesen Fußballer zu sehen. Klein in der Größe, groß in der Fähigkeit. Lässt sich von den Berlinern nicht unter Kontrolle bringen und war an zwei Toren direkt beteiligt. Vor dem 3:0 wurde der dribbelstarke Japaner gefoult, dann legte er den Ball auf Gregorichs Pantoffel, sodass dieser mit einem feinen Lupfer zum 4:0 glänzen konnte. Doan spielt demnächst mit der japanischen Nationalmannschaft gegen Deutschland bei der WM. Vorsichtig sein! – Anmerkung 1

Vincenzo Grifo: Nach 76 Minuten nahm ihn der Trainer vorzeitig vom Platz und gab ihm einen väterlichen Kuss auf die Wange. Währenddessen erhoben sich die Zuschauer auf der Tribüne von ihren Sitzen und applaudierten dem großartigen Techniker. Ja, es war wieder eine tolle Leistung von Vincenzo Grifo, der in einer guten Viertelstunde einen perfekten Hattrick zum 3:0 krönte. Fußballer, was willst du mehr? Ja, richtig, eine Einladung in die Nationalmannschaft – und jetzt hat Griffo das Haus betreten. Verdient! – Anmerkung 1

Foto 3: Freiburg hat in der Bundesliga gegen Union Berlin überragend gespielt.  Unsere Spielerbewertungen finden Sie hier.

Foto: Tom Weller

Michael Gregorich: Auf dem Cover der aktuellen Ausgabe des Stadium Magazine trug der Österreicher lächelnd eine rote Zipfelmütze. Der Satz dazu: Joe, ist schon Weihnachten? Nein, es ist erst Mitte November, aber für Gregorl fühlt sich in Freiburg alles wie ein Weihnachtsgeschenk an. Von den wenigen Clubs, für die er bereits seine Kickerschuhe geschnürt hatte, hatte er sich noch nie so wohl gefühlt wie im Sports Club. Dies spiegelt sich in einer konstant starken Performance wider. Sein Tor zum 4:0, ein sensationeller Lupfer, war ein Höhepunkt der Partie, nachdem Gregorits bereits im Konter einen glänzenden Doppelpass zum 2:0 für Torschütze Grifo erzielt hatte. – Anmerkung 1

Ab der 69. Minute werden diese nach und nach ausgewechselt Nils Petersen, Maximilian Eggstein, Roland Sallai, Wuyong Xiong und Lucas Höller Weitere Akzente konnten sie nicht setzen, da die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war und der Freiburger Torrausch weitgehend abgeklungen war. – Keine Einstufung.

Source

Auch Lesen :  E-Sport: Virtuelle Bundesliga beginnt und wird Pflicht

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button