Schneefall und Frostnacht: Vorsicht vor Glätte | NDR.de – Nachrichten

Stand: 20.11.2022 20:55 Uhr

Die Wintervorhersage im Norden war stark, aber nicht nachhaltig. Anfang der neuen Woche soll es wieder glatt werden.

In der Südhälfte Niedersachsens bewegt sich der Schnee in der Nacht zum Montag flächendeckend um bis zu fünf Zentimeter. Der Schnee verwandelt sich allmählich in Regen. Es besteht Schneegefahr. Meteorologe Michael Bauditz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sagte, die Temperaturen im Landesinneren könnten um fünf Grad sinken. Eine sehr dünne Eisschicht kann in dem Gebiet verbleiben, insbesondere in der Nähe der Ostseeküste. Auch am Montag wird es tagsüber nass und kalt. Laut DWD endet “Die Wintersaison” am Dienstagabend.

Zunächst einmal ist Schnee nicht sehr effektiv – außer im Nordosten

Der erste Schneefall am Freitag und Samstag war in Norddeutschland nicht besonders stark. Im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern Im Bereich Ueckermünde, wo der Winterdienst im Einsatz war, fielen dagegen zehn Zentimeter Neuschnee. Die meisten wetterbedingten Unfälle waren geringfügig. Die Polizei fordert Autofahrer auf, von Sommer- auf Winterreifen umzusteigen.

Auch Lesen :  „Goodbye Deutschland“-Star Caro Robens verrät alle ihre Schönheits-OPs

DWD-Meteorologe Joseph Kanthuser sagte: „Mit Blick auf die Zukunft werden die Temperaturen im Großraum Hamburg gegen Ende nächster Woche um rund zehn Grad sinken.“ In der kommenden Woche werde mit weiteren Regenfällen gerechnet, die aber die vielen Trockenperioden in diesem Jahr nicht ausgleichen würden, sagte der Meteorologe.

Viele Rutschunfälle auf den Straßen Norddeutschlands

Aus Mecklenburg-Vorpommern wurden am Samstag mehrere Rutschunfälle gemeldet. Allein im Polizeipräsidium Neubrandenburg – also im Osten des Landes – musste die Polizei mittags zwölf Schneeunfälle registrieren, wobei der Schwerpunkt auf dem Passwalk-Gebiet lag. Mehrere Fahrzeuge prallten auf den Autobahnen A19, A20 und A24 gegen Leitplanken. Die meisten Unfälle waren geringfügig.

Schnee hatte in der Nacht zum Freitag im Raum Osnabrück mehrere Unfälle verursacht – unter anderem auf der A33. Dort kollidierten drei Fahrzeuge. Vier Menschen wurden verletzt, zwei wurden ins Krankenhaus gebracht.

Mehr Informationen

.  © Screenshot

1 Minute

Auf den Autobahnen 19, 20 und 24 kam es am Samstag laut Polizei zu Unfällen. Aber die meisten liefen ohne Zwischenfälle ab. 1 Minute

Schiffe kenterten wegen Ebbe.  © Screenshot

2 Minuten

Am Donnerstagnachmittag kam es in Norddeutschland zu einem ungewöhnlichen Ereignis. Der Wind hatte die Ebbe verstärkt. 2 Minuten

Reifenwechsel © Screenshot

1 Minute

Werkstätten haben viel Arbeit. Aufgrund der zuletzt milden Temperaturen haben viele Autofahrer den Reifenwechsel verschoben. 1 Minute

Autoreifen © Colourbox Foto: f9photos

Wer sein Auto nicht bei Schnee und Eis stehen lassen möchte, sollte ab Oktober auf Winterreifen umsteigen. Welche Gesetze gelten? Mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR-Informationen | Aktuell | 20.11.2022 | 19:30 Uhr

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button