Insa-Meinungstrend: SPD und Grüne verlieren – Ampel-Koalition ohne Mehrheit

Deutschland Insa Meinungstrend

Verlierer von SPD und Grünen – Ampelkombination ohne Masse

Ampelregierung mit Robert Habeck, Olaf Scholz und Christian Lindner (von links) nicht im Rampenlicht Ampelregierung mit Robert Habeck, Olaf Scholz und Christian Lindner (von links) nicht im Rampenlicht

Ampelregierung mit Robert Habeck, Olaf Scholz und Christian Lindner (von links) nicht im Rampenlicht

Quelle: dpa/Kay Nietfeld

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören.

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da Anbieter von eingebetteten Inhalten, wie z. B. Drittanbieter, diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „On“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dazu gehört Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der USA, gemäß Artikel 49 (1) (a) DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Abschnitt Datenschutz unten auf der Seite ändern und widerrufen.

In der neuen INSA-Perspektive werden die drei Parteien der Ampelkoalition mit nur 44,5 Prozent keine Mehrheit haben. Springt die Linke in den Bundestag, ist ohne Koalition keine Regierung möglich.

DEiner neuen Umfrage zufolge fehlt der Ampelkoalition derzeit die Mehrheit im Bundestag. SPD, Grüne und FDP kommen im aktuellen Trend des Insa-Denkens nur noch auf 44,5 Prozent. Andererseits könnte die Koalition in einer großen Koalition mit der SPD und in Jamaika mit den Grünen und der FDP eine Regierung bilden. „Wenn die Linke in den Bundestag kommt, kann sie nicht außerhalb der Koalition und in der Opposition regiert werden“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert der „Bild“.

Die CDU/CSU (28 Prozent), die FDP (7,5 Prozent) und die Linkspartei (5 Prozent) verbesserten sich im Vergleich zur Vorwoche jeweils um einen halben Prozentpunkt, während die SPD (20 Prozent), die Grünen (17 Prozent) und alle anderen Parteien zusammen (7,5 Prozent) verlieren jeweils einen halben Prozentpunkt. Die AfD bleibt unverändert bei 15 Prozent.

Umfragen anderer Meinungsinstitute bezifferten in den vergangenen zwei Wochen das Bündnis zwischen 27 und 29 Prozent, die SPD zwischen 18 und 20 Prozent, die Grünen zwischen 17 und 22 Prozent, die AfD zwischen 13 und 16 Prozent, die FDP zwischen 5 und 7 Prozent Prozent, die Linke zwischen 4 und 7 Prozent und alle anderen Parteien zwischen 6 und 10 Prozent.

Lesen Sie auch

Die Regierung mahnt sie mit Aufrufen und Werbeclips zur Enthaltung.  Der Mehraufwand durch die Ampel sei derzeit nicht nachvollziehbar, sagte WELT-Redakteur Jan Klauth

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören.

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da Anbieter von eingebetteten Inhalten, wie z. B. Drittanbieter, diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „On“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dazu gehört Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der USA, gemäß Artikel 49 (1) (a) DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Abschnitt Datenschutz unten auf der Seite ändern und widerrufen.

„Kick-off Politics“ ist der tägliche News-Podcast der WELT. Die wichtigsten Themen und Termine analysiert von der WELT-Redaktion. Abonnieren Sie den Podcast Spotify, Apple-Podcasts, Amazon Music, Google-Podcasts oder direkt per RSS-Feed.

Source

Auch Lesen :  China: Riskante Abhängigkeit – Macht sich Deutschland erpressbar?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button