Infinity Link fast zehnmal so schnell wie Infinity Fabric


aus Andreas Link
Infinity Link in RDNA 3 ist fast 10x schneller als Ryzens Infinity Fabric. Das geht aus geleakten Blättern von AMD hervor, wo der Betrieb mit 9,2 Gb/s angegeben ist.

Weitere Details über die in der Radeon RX 7000 verwendete RDNA 3-Architektur sind auf der japanischen ASCII-Website aufgetaucht. AMD setzt bekanntlich auf ein Chiplet-Design bestehend aus einem GCD (Graphics Chiplet Die) und bis zu sechs MCDs (Memory Chiplet Die), die den Infinity-Cache bereitstellen. Und die betreffenden Parteien müssen logischerweise schnell miteinander kommunizieren. Eine bisher unveröffentlichte Folie besagt, dass die Schnittstelle für den Infinity-Cache, Infinity Link, schnelle 9,2 Gb/s haben soll. Die maximale Bandbreite zwischen der Recheneinheit und den Speichereinheiten beträgt 5,3 TB/s. Laut AMD beträgt die Kapazität fast das Zehnfache dessen, was Infinity Fabric auf Ryzen-Prozessoren leisten kann. AMD hat die Bandbreite schon früher reduziert, als es die Radeon RX 7900 XT/X vorstellte.

Auch Lesen :  GESELLSCHAFT: Wissenschaft oder Hausverstand? - Innsbruck

Es befasst sich auch mit der Frage des Chiplet-Designs im Vergleich zum On-Die-Cache. Obwohl die Latenz aufgrund des Chiplet-Designs erhöht wird, bezeichnet AMD dies als “moderat” und hat dem mit höheren Taktraten begegnet. Apropos höhere Taktraten; sind bei RDNA 3 nicht wesentlich höher als bei RDNA 2 und doch soll die Architektur auf “deutlich höhere Frequenzen” ausgelegt sein. Das Thema war kürzlich von einem Gerücht angeheuert worden. So wäre es nachvollziehbar, dass AMD mit der Radeon RX 7900 XT/X langsam bei 2,3/2,5 GHz startet und später die beworbenen „bis zu 3 GHz“ sieht.

Auch Lesen :  Wissenschaftliche Organisationen gründen internationale Gruppe zur Förderung der ukrainischen Wissenschaft und zur Unterstützung von Forschern; Breakthrough Prize Foundation stellt 3 Millionen Dollar zur Verfügung


Insgesamt sieht AMD nur Vorteile in seinem Chiplet-Design für RDNA 3, was nicht so sehr überraschen sollte. Das erste von AMD vorgestellte Modell mit RDNA 3 ist die Radeon RX 7900 XTX, die auf der Vollausstattung von Navi 31 basiert. Sie ist mit 96 Compute Units, 24 GiByte Speicher, 384 Bit breiter Speicheranbindung und einer Taktrate von 2,3 GHz (Frontend: 2,5 GHz) mit einem TBP von 355 Watt. Es gibt auch Unterstützung für die Codierung und Decodierung von Displayport 2.1 und AV1. AMDs Referenzdesign für die 7900 XTX ist 287 mm lang, belegt 2,5 Slots, kommt ohne neue Stromanschlüsse aus und überzeugt laut Hersteller auch beim Gaming.

Auch Lesen :  Apple Music, TV+ und One: Preiserhöhung bei Streaming-Abos

Quelle: ASCII (Cache)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button