Ex-Werder-Boss Bode und FC Bayern-Chef Kahn beim TV-Geld uneinig!

München/Bremen – Sie kennen sich bestens und wären 2002 fast gemeinsam Weltmeister geworden: Marco Bode und Oliver Kahn. Doch bei der Verteilung der TV-Gelder sind der ehemalige Vorstandsvorsitzende des SV Werder Bremen und der aktuelle Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München unterschiedlicher Meinung. „Ja, beim Sport geht es um Erfolg und der Sieger muss belohnt werden. Aber nicht mit mehr Geld, sondern mit Qualifikation“, sagte Bode in einem Interview mit Kahn in der Süddeutschen Zeitung.

Warum sollte der erste Spieler dreimal so viel Geld bekommen wie der letzte Spieler der Liga, fragte er Marco Bode. „Das Erfolgsziel soll da nicht funktionieren, ich möchte Gleichberechtigung schaffen“, sagte der Ex-Profi. Werder Bremen. Auch der Sport lebt davon, dass der Unterschied der Bedingungen nicht allzu groß ist. Oliver Kahn Bode stimmte nicht zu. Man dürfe gewisse Regeln des Marktes nicht ignorieren, sagte der Chef FC Bayern München. „Für große Sender spielt die Reichweite, die sie durch die Übertragung verschiedener Wettbewerbe gewinnen, eine wichtige Rolle. Und wenn der FC Bayern national und international vor 35 Prozent Bundesligaeinstieg steht, halte ich im Vergleich zur Liga jede Art von Abstieg für nicht fair. “

Auch Lesen :  Aaron Carter verpasste letzte Therapie-Sitzung | Unterhaltung

So können Fans das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München live im TV und Livestream verfolgen!

Ex-Werder-Bremen-Chef Marco Bode wünscht sich eine gleichmäßigere Verteilung der TV-Einnahmen – FC-Bayern-Boss Oliver Kahn lehnt dies ab

Marco Bode die Wahrheit Oliver Kahn Er räumt ein, “dass es bei der Bayern-Dominanz nicht nur ums Geld geht”. Gute Entscheidungen sind der wichtigste Erfolgsfaktor. „Man kann den Bayern nie einen Vorwurf machen, dass sie so erfolgreich sind. Das haben sie vor allem durch Effizienz erreicht“, sagte der ehemalige Vorstandsvorsitzende SV WerderBremen. “Was ich kritisiere, sind die AGB.”

Auch Lesen :  Spannende Romane für graue Novembertage

Kahn und Bode spielten zusammen in der Nationalmannschaft. Bei der Weltmeisterschaft 2002 belegte das 53-jährige Duo den zweiten Platz. Während ihrer Amtszeit waren sie Rekordmeister Bayern München und Werder ist auf Augenhöhe. An diesem Dienstag (20.30 Uhr im Liveticker DeichStube) spielt Werder Bremen als Aufsteiger in München gegen den alten Rivalen. Kahn sei seit Juli 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, stellte Bode nach dem Abstieg des Klubs. SV WerderBremen aus der Bundesliga 2021 nach sieben Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender der Hanseaten. (dpa)

Auch Lesen :  Zuschauer nach Panne in Silbereisen-Show verstört – "gruselig"

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button