Ehemann von US-Politikerin Nancy Pelosi bei Einbruch attackiert

Personen San Francisco

“Wo ist Nancy?” – Einbruchdiebstahl auf den Ehemann des US-Politikers Pelosis

Einbrecher brachen in das Haus von Nancy und Paul Pelosi in San Francisco ein Einbrecher brachen in das Haus von Nancy und Paul Pelosi in San Francisco ein

Einbrecher brachen in das Haus von Nancy und Paul Pelosi in San Francisco ein

Quelle: REUTERS

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „On“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Artikel 49 (1) (a) DSGVO. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit über den Schalter und Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

Der 82-jährige Ehemann der amerikanischen Demokratin Nancy Pelosi wurde in seinem Haus in San Francisco von einem Dieb angegriffen. Seine Frau war zu diesem Zeitpunkt nicht da. Medienberichten zufolge könnten die Angreifer den Sprecher des Repräsentantenhauses ins Visier genommen haben.

DEr ist der Ehemann der demokratischen US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi, die bei einem nächtlichen Einbruch mit einem Hammer verwundet wurde – doch der Angreifer könnte die Politikerin ins Visier genommen haben. Polizeichef Bill Scott wurde am Freitagabend in das Haus von Nancy und Paul Pelosi in San Francisco gerufen. Als die Beamten eintrafen, griff der Angreifer Pelosi, 82, mit einem „gewalttätigen“ Hammer an, mit dem beide Männer zuvor gerungen hatten. Der Angreifer fragte: “Wo ist Nancy?” Mehrmals angerufen, schrieben die „New York Times“ und die „Washington Post“ unter Berufung auf die Behörden. “CNN” berichtete weiter, der Mann habe versucht, den 82-jährigen Paul Pelosi zu fesseln und dann auf seine Frau gewartet.

Paul Pelosi wird ins Krankenhaus eingeliefert und “es wird erwartet, dass er sich vollständig erholt”, sagte eine Sprecherin. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, geschützt durch einen Leibwächter, war zum Zeitpunkt des Angriffs nicht in der Stadt.

Die Polizei von San Francisco äußerte sich zunächst nicht zu den Berichten und ließ bei einer kurzen Pressekonferenz keine Fragen zu. Die Polizei ging gegen 14:30 Uhr zum Haus von Pelosis, sagte Polizeichef William Scott. Als die Beamten eintrafen, waren sowohl Paul Pelosi als auch der Angreifer mit Hämmern bewaffnet. Der Mann schlug dann vor den Augen der Polizisten mit einem Hammer auf Pelosi ein. Der Angreifer befindet sich in Untersuchungshaft, die Ursache des Angriffs wird untersucht. Der festgenommene Mann hatte laut Wall Street Journal zuvor auf Online-Plattformen rechtsextreme Ansichten und Verschwörungstheorien verbreitet, unter anderem zur Coronavirus-Pandemie.

Lesen Sie auch

Nebel bedeckt die Golden Gate Bridge

Nancy Pelosi, deren Wahlkreis in San Francisco liegt, befand sich laut Capitol Police zum Zeitpunkt des Raubüberfalls in Washington. Der Überfall ereignete sich etwa anderthalb Wochen vor den Kongresswahlen am 8. November.

Lesen Sie auch

Pelosi, ein Demokrat, ist ein häufiges Ziel verbaler Angriffe der amerikanischen politischen Rechten. Der frühere Präsident Donald Trump bezeichnet sie als „Crazy Nancy“. Der 82-Jährige ist im Bundesstaat Dritter hinter Präsident Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris als Sprecherin.

Lesen Sie auch

Donald Trump behauptet, der Wahlsieg sei ihm genommen worden

Seinen Spitzenposten dürfte er allerdings bald verlieren: Bei den Kongresswahlen dürften die oppositionellen Republikaner laut Umfragen die Mehrheit im Repräsentantenhaus von den Demokraten gewinnen.

Source

Auch Lesen :  Erste Warnstreiks im Tarifstreit der Metallindustrie

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button