Deutsche Twitch-Streamer streiten sich seit Tagen um einen GameBoy und 10.000 €, jetzt gibt MontanaBlack wohl nach

Streamer Theo „Scurrows Bottländer vor Aufregung, als er „MontanaBlack Eris wird vorgeworfen, Schulden von mehr als 10.000 Euro nicht bezahlt zu haben. Es folgten ein ethisches Ultimatum, weitere Beschwerden und durchgesickerte private Nachrichten. Nach fast einer Woche sollte sich nun alles aufklären.

Was ist mit den Schulden? Am 2. November veröffentlichte Scurrows einen öffentlichen Post auf Twitter. Er erklärte, er wolle MontanaBlack an seine ausstehenden Schulden erinnern, weil er nicht auf private Nachrichten geantwortet habe.

Scurrows sprach zunächst von einer fünfstelligen Summe, erklärte später, es seien rund 10.000 Euro gewesen. Streamer Kevin „orangemorange“ Bongers gab außerdem an, dass MontanaBlack noch eine ausstehende Schuld bei ihm habe. Sie kaufte bei ihm einen GameBoy für 4.000 Euro, bekam das Gerät aber nie.

Deutscher Twitch-Streamer behauptet, MontanaBlack schulde ihm Geld – stellt trotziges Ultimatum

Die Streamer stellten MontanaBlack eine Art moralisches Ultimatum: Wenn er seine Schulden an diesem Tag bis 20 Uhr begleiche, würde er den Betrag – oder das GameBoy-Äquivalent – ​​an die Hilfsorganisation Brot für die Welt spenden.

MontanaBlack kam dieser Aufforderung nicht nach, daher beschlossen die Streamer, weitere Details zu veröffentlichen.

Auch Lesen :  „Wissenschaft“, die kein Wissen schafft

Die ersten erfolgreichen Streamer, die den Weg für MontanaBlack und Scurrows geebnet haben, seht ihr im Video:

Twitch: Wer waren die ersten erfolgreichen Streamer?

Dunkle und orangefarbene Presse in der Öffentlichkeit

Wie wollten die Streamer gehört werden? In den Tagen nach dem Ultimatum veröffentlichte Scurrows tägliche Tweets, in denen er die Situation auf mehr oder weniger subtile Weise ansprach.

Zudem habe es in den Streams der Scurrows „echte Gespräche“ gegeben, in denen auf die „Doppelmoral der Menschen“ hingewiesen werden soll. Das war wohl eine Anspielung darauf, dass MontanaBlack den überschuldeten YouTuber ApoRed kommentierte, seine Schulden aber nicht bezahlen musste.

Es könnten aber auch Personen gewesen sein, denen Scurrows vorwarf, als „Casino-Sender“ unfair behandelt worden zu sein. Jedem anderen hätte man es übel genommen, wenn jemand seine Schulden nicht bezahlt, aber bei ihm wäre es eine Frage der Sympathie gewesen, daher der Vorwurf.

Am 7. November schien Scurrows es satt zu haben, dass seine Aussagen bestritten wurden, und veröffentlichte eine Reihe von Screenshots privater Nachrichten auf Twitter.

Auch Lesen :  Verschärfter Blick in eine ferne Atmosphäre

Vorgeschlagener redaktioneller Inhalt

Hier finden Sie externe Inhalte von Twitter, die den Artikel ergänzen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Lesen Sie mehr über unsere Datenschutzrichtlinie.

Die Screenshots sollen Scurrows zeigen, wie er versucht, die Rückzahlung mit MontanaBlack zu arrangieren und ihn mehrmals daran erinnert. Er sagte auch, MontanaBlack werde rechtliche Schritte einleiten, „um seine Mailbox bald zu überprüfen“.

Orange orange bezieht sich auf weitere Schulden von mehr als 400.000 €

Unterdessen löste Orange Orange in einem Stream weitere Vorwürfe aus. Er soll für MontanaBlack auf dem Rollenspielserver „GrandRP“ in GTA V gebürgt haben. Daraufhin wurde ihm von den Betreibern des Servers ein Deal angeboten:

MontanaBlack wurde eingeladen, eine Reihe kommerzieller Streams zu hosten, und erhielt 400.000 €. Die Streams kamen jedoch nie zustande. Dies brachte den Orangenmann in eine schwierige Situation und gefährdete sogar seinen eigenen Deal.

Der orangefarbene Mann gab jedoch zu, dass er nicht wusste, ob MontanaBlack das Geld zurückgab. Dann wollte er wieder weitermachen.

Auch Lesen :  Holodomor: Als Stalin die Ukrainer mit Hunger tötete

Aber gleichzeitig drohte er MontanaBlack: Je länger er keinen Kontakt aufnehme, desto mehr Informationen würde die Orange preisgeben.

Sogar die Kritiker von Scurrows und orangemorange begannen zu glauben, dass daran etwas dran sein könnte. Schließlich ist es von beiden nicht sehr klug, leicht entlarvte Behauptungen zu veröffentlichen. Im schlimmsten Fall hätte ihnen sogar Werbung angedroht werden können (via Twitter).

Anscheinend macht MontanaBlack einen Rückzieher

Was ist die neueste Entwicklung? Heute, am 8. November, gab orangemorange via Twitter bekannt, dass sie ein längeres Telefonat mit MontanaBlack hatte. Die gute Nachricht: Er muss endlich seinen GameBoy bekommen! (über Twitter)

Auch Scurrows stimmte zu: Die Situation zwischen den Streamern sei endlich geklärt. Ob es nur um 10.000 Euro geht oder ob in dem Telefonat auch der GrandRP-Deal besprochen wurde, ist nicht bekannt.

Auf jeden Fall will Scurrows seinen ursprünglichen Plan verwirklichen und das Geld spenden, sobald er es erhalten hat. Er hatte in den vergangenen Tagen bereits viel für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.

Vorgeschlagener redaktioneller Inhalt

Hier finden Sie externe Inhalte von Twitter, die den Artikel ergänzen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Lesen Sie mehr über unsere Datenschutzrichtlinie.

Es scheint also, dass die Dinge endlich ein Happy End hatten. MontanaBlack selbst hat sich auf Twitter nicht dazu geäußert, aber zumindest die Darstellung von Scurrows und Orangemorange gewürdigt, indem er deren Tweets geliked hat.

MontanaBlack hostet den „Retiree Stream“ auf Twitch und 60.000 Menschen sehen ihn sich an



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button