Bücher über Infografiken und Statistik mit R

Das erste Buch vermittelt Wissen und Informationen an alle, die Infografiken erstellen. Die zweite bietet eine schnelle Einführung in die grundlegende Mathematik unter Verwendung der Sprache R.

Hervorragendes Übungsbuch

Einen ungewöhnlichen Schritt gingen Verlag und Autor mit „Übungsbuch Infografik“: Der Autor übernahm gleichzeitig Grafik, Layout, Covergestaltung und Satz, was dem Buch sehr zugute kommt. Anders würde es wohl nicht funktionieren, denn das Werk folgt einem durchdachten Konzept: Bis auf die ersten paar Worte sind alle Kapitel doppelseitig. Auf der linken Seite wird das Feature verbal angesprochen, die rechte Seite zeigt relevante grafische Beispiele, meist in Form des Vergleichs von besseren und schlechteren Alternativen oder vorher und nachher. Zusätzlich enthält jede Doppelseite einen Drei-Faktoren-Test: Wie irreführend wäre die Abbildung, wenn das betreffende Feature ignoriert würde? Wie viel Vorwissen braucht man, um Fehler zu vermeiden? Welche fotografischen Fähigkeiten brauchst du, um loszulegen? Das funktioniert überall überzeugend, ermöglicht eine schnelle Orientierung und hilft, die Aussagen zu verstehen.

Außerdem ist das Buch in verschiedenfarbige Kapitel zu großen Themen gegliedert und jeweils einem der beiden Teile des Buches zugeordnet: Der erste konzentriert sich hauptsächlich auf die Wissensvermittlung, der zweite Teil auf die praktische Anwendung dieses Wissens. Das erste Kapitel im Informationsabschnitt behandelt den Prozess der Erstellung einer Infografik, beginnend mit der Recherche zur Definition von Formaten und der schriftlichen und schriftlichen Ideenfindung für das fertige Diagramm. Das zweite Kapitel behandelt verschiedene Gestaltungselemente wie Typografie, Farben, Linien, Zwischenräume und Piktogramme. Das dritte Kapitel, das den Informationsteil abschließt, behandelt verschiedene Arten von Infografiken, beginnend mit verschiedenen Arten von Diagrammen, Tabellen, Karten oder Grafikverarbeitungsschemata.

Auch Lesen :  Eva Benetatou legt Auszeit ein: Was hat Cathy Hummels damit zu tun?

Kapitel vier, eine Einführung in die funktionale Komponente, entwickelt die inhaltlichen Kriterien, die eine Infografik erfüllen muss. Dazu gehören die richtige Interpretation von Daten, die Auswahl eines geeigneten Referenzwerts, der richtige Umgang mit absoluten und relativen Daten und verschiedenen Durchschnittswerten sowie die Auswahl des passenden Diagrammtyps. Das nächste Kapitel vergleicht diese mit formalen Kriterien wie visuelle Ebenen, Beschriftungen, Zahlen und Farben sowie Farbverläufe und Abstände. Das sechste und letzte Kapitel gibt einen Überblick über häufige Anzeigefehler. Insgesamt ein hervorragendes Buch für Infografik-Praktiker.

Statistik auf den Punkt gebracht

Björn Walthers „Mathematik mit R“ verspricht einen schnellen Einstieg und setzt eine Deadline: Innerhalb von 14 Tagen musste der Student die Grundlagen der Sprache der Mathematik beherrschen. Damit dieses Buch auch für zukünftiges Nachschlagen geeignet ist, stellt der Autor ein erstes Nachschlagewerk zur Verfügung, das Sie in Form von Entscheidungsbäumen Schritt für Schritt in ein Kapitel führt, das den richtigen Weg bei der Untersuchung von Veränderungen, Unterschieden oder Zusammenhängen beschreibt.

Der erste Teil des Buches beginnt dann mit einer Einführung in die Arbeit mit R und der IDE RStudio. Syntax und Datenformate werden kurz behandelt, bevor der zweite Teil des Buches beginnt, in dem zuerst auf die Datenverwaltung in R eingegangen wird. Themen sind hier das Importieren und Exportieren von Daten, das Aufteilen und Zusammenführen von Datensätzen oder Variablen. Es folgt ein Kapitel zur deskriptiven Statistik: Neben absoluten, relativen und kumulativen Häufigkeiten werden Raum- und Streuparameter, Schiefe und Kurtosis (Steigung) der Verteilung besprochen. Der Autor trägt zwei Funktionen »describe()« und »Desc()« ein, die mit einem Aufruf eine schöne Übersicht liefern.

Auch Lesen :  Schneeballschlacht mit Elefant | Unterhaltung

Der dritte Teil des Buches behandelt alle Arten von Grafiken, die mit R erstellt werden können. Dazu gehören Histogramme, Säulen-, Balken- und Tortendiagramme sowie Boxplots. Dazu wird die Bibliothek Ggplot2 verwendet. Änderungen der Werte im Laufe der Zeit können mithilfe eines Liniendiagramms visualisiert werden. Schließlich geht es um die Darstellung von Zusammenhängen in Streu- und Korrelationsdiagrammen.

Der letzte und umfangreichste Teil des Buches befasst sich mit analytischen Tests. Dies sind insbesondere die t-, Wilcoxon- und Chi-Quadrat-Tests für eine Stichprobe. Es gibt auch Verfahren zum Testen von Proben zu unterschiedlichen Zeitpunkten (z. B. ANOVA) und Unterschiede zwischen Gruppen. Zwei weitere Kapitel befassen sich mit der Korrelationsanalyse (für indirekte Beziehungen) und der Regressionsanalyse (für gerichtete Beziehungen).

IR ist natürlich ein sehr mächtiges Werkzeug, das auf etwas mehr als 300 Seiten nicht vollständig behandelt werden kann. Dennoch ist dieser Band gut geeignet, um eine schnelle Einführung in grundlegende mathematische Techniken in R zu geben.

Björn Walther

Statistiken von **R

mitp Verlag, 2022

315 Seiten, 20 Euro

ISBN: 978-3-7475-0494-9

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button