BR24 Sport: Messi, Musiala, Neymar: Wer wird der Star der WM in Katar?

Stand: 20.11.2022 10:11 Uhr

Der spätere WM-Titel um Lionel Messi, Kevin De Bruyne oder Neymar will seine Chancen nutzen. Aber auch neue Ausnahmetalente wie Jamal Musiala oder Gavi streben nach den Spitzenplätzen. Wer hat das Zeug zum Star der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar?

Thomas Müller reiste mit den meisten Toren aller WM-Teilnehmer nach Katar. Top-Bayern Müller erzielte 2010 und 2014 zehn Tore, 2018 traf er nicht. Im Gegensatz zu einigen seiner Anhänger kam Muller jedoch direkt von einer Verletzung. Erst am Freitag konnte er nach Problemen mit Rücken, Hüfte und Muskulatur wieder trainieren.

Deshalb rechnet niemand damit, dass er der Star dieser WM wird. Andere Fußballer sind konzentrierter. Kylian Mbappe beispielsweise, der Frankreich 2018 zum Sieg führte, will den Titelverteidiger dieses Mal mit seinen Toren weiterbringen. Der clevere Mbappe könnte wieder eine wichtige Rolle für die Equipe Tricolore spielen.

Lionel Messi hat eine offene WM-Rechnung

Mbappe ist jedoch nur einer von drei offensiven Mittelfeldspielern des von Katar finanzierten Vereins Paris Saint-Germain, die das Zeug zum Star des Turniers haben. Denn da ist Lionel Messi, der seit Noustiti fast alle im Fußball überdauert hat – und im fortgeschrittenen Alter angeblich in besserer Verfassung ist als sein ehemaliger Rivale, Weltfußballer des Jahres, Portugals Cristiano Ronaldo.

Auch Argentiniens Messi, 35, hat bei der WM noch eine Rechnung offen: 2014 stand er im Finale gegen Deutschland, verlor aber im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro durch ein Tor von Mario Götze mit 0:1. Der Anblick der Begeisterung von ARD-Spezialist Bastian Schweinsteiger nach dem Spiel ist unvergesslich.

Zauberer des Balls: Lionel Messi

Argentiniens stolzer Streifen

Obwohl Messi mit dem FC Barcelona einst alle Vereinstitel sammelte, bleibt er mit der Nationalmannschaft immer noch hinter dem Ruf als „der neue Maradona“, der seit dem Gewinn der U20-Weltmeisterschaft und Olympia-Gold 2005 im Land nachhallt. 2008 ist er sich immer noch nicht sicher, ob er es nach Argentinien schafft.

Aber seit dem letztjährigen Copa America-Sieg scheint er bereit für einen großen Coup zu sein. Denn er wird inmitten einer hochkarätigen Wahl auftreten. Mit 36 ​​Siegen in Folge gehört sein Team zu den wenigen großen Titelfavoriten, zuletzt gewannen die Blau-Weißen in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 5:0. Argentinien könnte im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien Italiens internationalen Rekord (37 Siege in Folge) einstellen.

Neymar – mit Brasilien motivierter denn je

Auch die Brasilianer waren lange rekordreif. Sie verloren jedoch im Finale der Copa America gegen dieselben Argentinier wie Messi im Jahr 2021. Ansonsten hat Brasilien seit 2020 kein Spiel mehr verloren. Und könnte neben einer tollen Auswahl auch auf einen Anführer zurückgreifen, der bei seiner dritten WM der Held sein will: Neymar. „Es gibt einen kleinen Pokal für uns Brasilianer“, schrieb er auf Instagram.

Und ein Teamkollege, der namentlich nicht genannt werden wollte, sagte vor der WM dem Magazin „11Freunde“: „Er wirkt wie ein Mann mit einer Mission. So konzentriert habe ich ihn noch nie erlebt.“ Auch diesmal reist er in Galaform zur WM: In 20 Pflichtspielen für Paris hat er insgesamt 15 Tore und zwölf Vorlagen erzielt. Und überhaupt scheint zumindest die früher so beliebte lange Standzeit nach dem Fouling ebenfalls auf dem Rückzug zu sein. Als Rekordweltmeister gehört Neymar fast schon selbstverständlich zu den Titelfavoriten.

Jamal Musiala – und viele junge Wilde

Die Bilder sind allen Fußballfans in Deutschland bekannt – und im Internet schon vielfach angeklickt: Jamal Musiala legt beim Dribbeln den Turbo an, stoppt einen Gegner, stoppt zwei Gegner, stoppt drei Gegenspieler – und zum Schluss macht er auch noch entscheidend Flanke – oder Elfmeter Durch den Ball im Strafraum. Oder schieße den Ball ins lange Eck.

Der 19-Jährige sei mittlerweile ein „Schlüsselspieler“ beim FC Bayern München, lobte sein Kapitän Manuel Neuer. Und natürlich ein wichtiger Spieler in der Nationalmannschaft. „Er ist entspannt, hat eine gewisse Beweglichkeit und ist schwer vom Ball zu trennen. Er kann auf zwei oder drei Spieler gleichzeitig passen und ist auch gut für unser Spiel, weil er ein wichtiger Spieler für wichtige Momente ist“, sagte der Torhüter. Lothar Matthäus lobte Musiala als „magisch“ und „wie Messi“. Aber kann er schon bei seiner ersten WM der Frontmann für Team Deutschland sein? Das bleibt abzuwarten, was er seiner Meinung nach braucht.

Das Trio ist Gavi, Fati, Pedri – und Bellingham

Der 19-Jährige ist wie drei andere Spanier, die in der Gruppe für Aufregung sorgen wollen: Gavi (18), Pedri (19) und Ansu Fati (20) vom FC Barcelona. Auch in Katar wollen sie ihren ersten Durchbruch schaffen. Zusammen mit den Engländern Musiala und Jude Bellingham, die in Dortmund bereits unersetzlich sind, sind sie die heiß diskutierten Anwärter auf die Auszeichnung für den besten Nachwuchsspieler des Turniers. Bellingham könnte wie Mushiala schon früh eine Schlüsselrolle in England spielen.

Und Gavi und Pedri sind gewissermaßen die Erben von Xavi und Andres Iniesta in Katalonien. Gavi wurde kürzlich die Copa-Trophäe für den besten U21-Spieler der vergangenen Saison vor Pedri beim Ballon d’Or verliehen. Am 27. November kommt es zum direkten Duell der Supertalente: Im zweiten Gruppenspiel trifft Deutschland dann auf Spanien.

Pedri (2. von links), Ansu Fati (2. von rechts) und Gavi (rechts) mit Eric Garcia

Kevin De Bruyne auf dem Weg zu seinem ersten großen Titel?

Die Belgier sind stolz auf ihre „Goldene Generation“. Kevin De Bruyne von Manchester City ist der Anführer einer Mannschaft starker und erfahrener Fußballer. Da sollten wir zum Beispiel auch über Eden Hazard sprechen – oder Mittelstürmer Romelu Lukaku, der trotz zuletzt langer Verletzungspause immer gefährlich ist. Jahrelang gingen die „Red Devils“ als (geheime) Favoriten ins nationale Turnier, doch am Ende jubelten wieder andere. Am nächsten kamen sie der WM in Russland: Sie wurden Dritte.

Der 31-jährige Kevin De Bruyne kennt dieses kräftezehrende Gefühl des Scheiterns kurz vor seinem Abschied vom Verein. Mit Manchester City gehörte er Saison für Saison zur europäischen Elite, aber am Ende hat die Champions-League-Trophäe immer ein anderes Team errungen. 2021 verlor City im Finale gegen Chelsea. De Bruyne musste nach einem Zusammenstoß mit DFB-Verteidiger Antonio Rüdiger mit gebrochener Augenhöhle und Nase vorzeitig vom Feld. In Katar startet er nun seinen nächsten Versuch um den ersten richtigen Major-Titel seiner Karriere.

Van Dijk, Ake und De Ligt – ein Dreierpack wie ein Fels in der niederländischen Brandung

Fabio Cannavaro führte Italien zuletzt 2006 zu einem WM-Titel in Deutschland, und nachdem er im selben Jahr zum Weltfußballer des Jahres gekürt wurde, dürfte allen klar gewesen sein: Vergiss die Verteidiger unter den WM-Stars nicht! Fußball-Phrase hin oder her, die Verteidigung gewinnt schließlich Titel. Und diesmal ragen die Niederländer am meisten heraus, mit einem wahren Spitzenreiter hinter Virgil van Dijk (31) vom FC Liverpool. 2018 wechselte er für eine Ablöse von über 84 Millionen Euro an die Seite von Jürgen Klopp. Nach dem Transfer gewann Liverpool seitdem alle Trophäen.

Die nächsten drei könnten Matthijs de Ligt (23) aus München und Nathan Ake (27) aus Manchester City sein. Sie sollten der Fels der Brandung für die Mannschaft von Louis van Gaal sein, aber Remko Pasveer (Ajax Amsterdam) hat keinen bekannten Torhüter hinter sich. Alle drei Innenverteidiger sind nicht nur hoch angesehene Spieler auf ihren Positionen, sondern verfügen auch über Erfahrung und Reife aus Einsätzen in der Champions League und Turnieren. Und Van Dijk ist ihr unbestrittener Chef.

Allerdings fehlt ein weiterer Münchner Star, Afrikas Fußballer des Jahres: Sadio Mane musste die WM wegen einer Operation absagen, was Senegals Chancen sicherlich schwinden lässt. WM-Favoriten auf einen Blick.

Dies ist die europäische Sicht auf BR24.

„Hier ist Bayern“: Der BR24-Newsletter informiert Sie montags bis freitags nach der Arbeit über die wichtigsten Themen des Tages auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihr persönliches Postfach. Hier registrieren!

Quelle: BR24 Sport 18.11.2022 – 14:55 Uhr

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button