Basketballer Dennis Schröder in der NBA: Hoffnung in Los Angeles – Sport

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Los Angeles Lakers sind derzeit eines der schlechtesten Teams der NBA, daran ändert auch ihr dritter Saisonsieg nicht viel. Die gute Nachricht: Die Beliebtheit traditioneller Clubs nimmt so schnell nicht ab, wie eine Umfrage des Wettanbieters Sidelines diese Woche zeigte. Die Lakers sind nach wie vor die Nummer eins der amerikanischen Sportzuschauer unter den 150 Teams in den Major Leagues in Basketball, Baseball, Football, Hockey und Fußball.

Nach dem 116:103 am vergangenen Sonntag gegen die Brooklyn Nets bezeugten sogar die Deutschen, dass die lila-gelbe Marke weltweit nicht ganz unbedeutend ist: Der HSV, in gewisser Weise glücklicherweise mit den Lakers verbunden, nutzte die WM-Pause, um seine Spieler zu feiern. um ihre Arena zu besuchen. „Es ist ein echtes Erlebnis, ein solches Sportereignis in dieser Halle zu verfolgen“, schwärmte Torschütze Robert Glatzel.

Auch Lesen :  Fußball - Costa-Rica-Star Navas: "Wir werden wie die Stiere kämpfen" - Sport

Und Jonas Meffert dachte: „Es war schon immer mein Traum, ein NBA-Spiel live zu sehen. Dass die Lakers dabei sind, macht es besonders.“ Es könnte so schlimm sein la la land Auch der große HSV fällt nicht auf, wenn er beeindruckt ist, oder? OK gut.

Unabhängig davon ging der Saisonstart für den NBA-Rekordmeister mit einer Bilanz von drei Siegen und zehn Niederlagen gehörig schief. Seitdem sind die Kalifornier verwirrt über ein Team, das nicht zusammen hin und her geht. Es trifft selten die Würfe, es fehlt ein erfahrener Spielmacher und jetzt fehlt LeBron James mit einer Adduktorenzerrung. Ob der ewige Kraftprotz mit 37 Jahren wieder in Topform sein wird, ist ungewiss. Statistisch hatte er trotz durchschnittlich 25 Punkten pro Spiel eines seiner schwächsten Profijahre.

Auch Lesen :  Getränke - Bierpreise werden steigen - Wirtschaft

Dennis Schroder soll den Offensiv-Turbo der Lakers sofort starten

Klarer ist die Situation für den 29-jährigen Dennis Schröder, den deutschen EM-Dritten, der den ersten Saisonmonat mit einem gebrochenen Daumen verpasste. Er wird an diesem Wochenende sein zweites Debüt in einem Lakers-Trikot gegen die Detroit Pistons geben, nachdem er 2020-2021 ein Jahr in LA gespielt hat. Und wenn das stimmt, was seine Teamkollegen sagen, sind er und Teamkollege Thomas Bryant, der sich ebenfalls von einer Fingerverletzung erholt, die letzte Hoffnung.

“Wir holen zwei Schwergewichte zurück”, sagte Patrick Beverley, der Schroeder mit wenig Erfolg als Dirigent ablöste. Anthony Davis, einer der Anführer der Lakers, sagte sogar, dass beide im Training bereits „unglaublich gut“ abgeschnitten hätten. Dass LA in dieser Saison auf einen heilenden Schröder und Bryant angewiesen sein muss, um es zu retten, sagt viel über den Zustand des Klubs aus. Keine Frage, ein gesunder Schröder hilft, er bringt Tempo und Staunen – und kann Bryant Davis unter dem Korb befreien.

Auch Lesen :  Alpine erreicht Saisonziel trotz einiger Defekte

Aber bedeutet das, dass Showtime stattdessen ein offensives Chaos sein wird? Ein Problem, das Schröder wohl nicht lösen wird, ist die Ausbeute bei Weitwürfen: Eine Trefferquote von knapp über 30 Prozent – ​​hier laufen die Lakers Gefahr, sich sogar dem Tabellenletzten und einer der größten wackeligen Hände der Geschichte anzuschließen. “Ehrlich gesagt sind wir kein Team, das zusammenkommt, um sich niederzuwerfen”, sagte LeBron James nach der ersten Niederlage gegen Golden State über den Kaderplan: “Es ist nicht so, dass wir hier viele Laser haben.”

Dennis Schroder, Basketballer in der NBA: Dennis Schroder (rechts) mit seinem Teamkollegen Russell Westbrook: Beide kennen sich aus Oklahoma, beide bewundern sich.  Aber bei Lakers kann nur einer der erste Dirigent sein.

Dennis Schroder (rechts) mit seinem Teamkollegen Russell Westbrook: Beide kennen sich aus Oklahoma, beide bewundern sich. Aber bei Lakers kann nur einer der erste Dirigent sein.

(Foto: Maximilian Haut/dpa)

In seinem ersten Jahr als NBA-Cheftrainer musste Darwin Hamm zum Beispiel Russell Westbrook aus der Startaufstellung setzen und sich einer Notoperation unterziehen. Mit einem Jahresgehalt von 47 Millionen Dollar gehört der altgediente US-Amerikaner zu den bestbezahlten Profis, auf dem Niveau, das er seit Jahren spielt, und ist längst ein Kandidat für einen Vereinswechsel – auch wenn er als Option etwas stabil ist. Hamm versucht, sich bei Laune zu halten. Was kann er tun? Zuletzt bedankte er sich bei den Verantwortlichen des Klubs, „dass sie mich so konstruktiv unterstützen“. Er könne sich nicht beklagen, „ich habe hier alles, was ich brauche“.

Trotzdem kann in Hollywood noch viel passieren, denn die Zusammensetzung des Teams ist nicht ausgewogen. Es braucht Organisation und Vielseitigkeit, um die besten Torschützen – Davis und James – in einer guten Position zu halten. Buddy Hield und Myles Turner werden als Verstärkung zu den Indiana Pacers gehandelt – allerdings müssen die Lakers künftig Zugriffsrechte bei Spielerabholungen abgeben. Es sind alte Krokodile: Ist es besser, eine Niederlage jetzt zu verhindern oder in die Zukunft zu denken?

Bevor der große Austausch mit anderen Klubs beginnt, wollen sich die Amtsinhaber offenbar mit Dennis Schröder an der Spitze umschauen. Brunschwegers Daumen war bis zum Schluss mit dickem Klebeband umwickelt, aber er schien bereit zu sein. Nach dem Sieg gegen Brooklyn bot der Spielplan den Lakers den seltenen Luxus von fünf Tagen Ruhe. Zeit, sich den nächsten Gegner anzusehen: Sie sind ziemlich wahrscheinlich – Los Angeles braucht bessere Nachrichten vor Weihnachten.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button